Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Kontakt

SCORE 4U
Marketing Beratung Kommunikation
Karl-Schäfer-Str. 8
64625 Bensheim

T +49 (0)62 51 . 77 06 750
F +49 (0)62 51 . 77 06 749
E info@score-4u.de
www.score-4u.de

Dritte Spalte

Was wir machen?

  • Werbung
  • Promotion, POS- & Handelsmarketing
  • Direkt- & Dialogmarketing
  • Internet & Co.
  • Marketingberatung

Regionen

Die Marketing- und Werbeagentur SCORE 4U ist nur wenige Minuten von Ihnen entfernt. Regionale Schwerpunkte  sind Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg. Zum Beispiel in den Großräumen Aschaffenburg, Bensheim (Bergstraße), Darmstadt, Gießen, Frankfurt, Fulda, Heidelberg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Offenbach, Rüsselsheim, Stuttgart, Viernheim, Weinheim, Wetzlar, Wiesbaden, Worms ... oder dort in Deutschland, wo Sie Beratung und Umsetzung für Marketing und Kommunikation brauchen.

Marketing outsourcing

SCORE 4U entlastet und unterstützt bestehende Marketing-Teams oder Unternehmen, die nicht über eine eigene Marketingabteilung verfügen ...

>>> Mehr

Marketingtools für kleine und mittlere Unternehmen

Oftmals bleiben kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) substanzielle Marketingtools verwehrt, weil sie einfach zu ...

>>> Mehr

Promotor, Messehostess, Trainer ... gesucht?

Sie brauchen Promotoren, Fachberater, Trainer, Merchandiser, Hostessen ...? Bei uns finden Sie das passende Personal.

>>> Mehr

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Marketing-Lexikon: F wie ...

Bitte klicken Sie den jeweiligen Anfangsbuchstaben Ihres Fachbegriffs:

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Face-to-Face-Kommunikation
In der Kommunikation benötigt man Sender und Empfänger. Bei Werbebotschaften setzt man im Regelfall die Massenkommunikation ein, wobei ein Sender seine Botschaft an viele Empfänger verbreitet. Im Gegensatz dazu geht es bei der Face-to-Face-Kommunikation um die persönliche Kommunikation, bei dem sich die beiden Kommunikationspartner von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzen.
Diese Form hat den Vorteil, dass auch indirekte Signale des Gegenübers sofort erkannt, ausgewertet und berücksichtigt werden können. Dabei wechselt die Rolle zwischen Sender und Empfänger ständig. Das persönliche Gespräch sollte durch Zuhören und die sofortige Beantwortung der auftretenden Fragen geprägt sein.

Face-to-Face Marketing
Im Gegensatz zum traditionellen Marketing hat das Face-to-Face Marketing den Vorteil, dass dabei direkt auf die Signale des Kunden oder Interessenten eingegangen werden kann. So entstehen laufend Rückkopplungen (Feedback) zwischen den Kommunikationspartnern in Form von Rückfragen und abwechselndem Gespräch. Diese führen zu unmittelbaren Verständigungsmöglichkeiten und hoher Flexibilität. So beeinflussen sich die Partner gegenseitig, was wiederum zu einer hohen Effizienz führt.

Facings
Hierbei handelt es sich um einen Begriff für die Umschreibung der optimalen Präsentation von Waren im Verkaufsregal.
Dabei kann dieses Optimum bei den entsprechenden Produkten durch unterschiedliche Prinzipien erreicht werden:

  • Warengliederungsprinzip
  • Preisklassenprinzip
  • Bedarfsbündelungsprinzip
  • Komplementärprinzip.

Beispielsweise finden die beiden letztgenannten Prinzipien im Lebensmittelbereich Anwendung.

Fachorgane
Es sind Presseerzeugnisse, die sich an eine bestimmte Berufsgruppe wendet, z. B. an Techniker, Bäcker etc.

Fade-in, Fade-out
Langsames Ein- bzw. Ausblenden einer Szene in bzw. aus einem Bild.

Familienentscheidung
Familien(kauf)entscheidungen (auch Gruppenentscheidungen) werden häufig bei höherwertigen Konsumgütern getroffen. Hier sind Autos, Häuser oder auch Urlaubsreisen zu nennen. Die Entscheidungsfindung kommt durch die Einbeziehung aller Gruppenmitglieder zustande. Dabei ist es für das Marketing schwer, den jeweiligen Entscheider zu lokalisieren, denjenigen also, der bei solchen Entscheidungen das letzte Wort hat.
Sind es beim Thema Urlaub die Kinder, da sie sich für den Club-Urlaub mit entsprechendem Freizeitangebot entscheiden? Die Eltern können währenddessen ihren Hobbys nachgehen?
Ist es beim Auto der Mann, der sich die Kompetenz anmaßt? Oder ist es die Frau, die das Auto täglich für Besorgungsfahrten benötigt und die ihren Mann zur Arbeitsstelle fährt?
Ist es beim Haus der Mann als hauptsächlicher Geldgeber oder die Frau als hauptsächliche Gestalterin?

Wer sich in das Thema vertiefen möchte, findet bei MediaLine einen Artikel mit umfangreichen statistischen Informationen sowie Literaturhinweisen.

Fantasy
Die amerikanische Marketing-Expertin Faith Popcorn hat in ihren Untersuchungen verschiedene Megatrends herausgearbeitet, nach denen sich Menschen klassifizieren lassen. Ein Megatrend ist dabei die Sucht nach dem Abenteuer, der Fantasy in unserem Leben, wobei Bedingung ist, dass das Abenteuer immer planbar und steuerbar bleibt.
Ein Besuch in einem Freizeitpark, der Verzehr exotischer Speisen, die Fahrt in der Achterbahn, das Spielen von Rollenspielen, alles das ermöglicht den gewissen Nervenkitzel bei gleichzeitiger Kontrolle des Risikos. Dieser Megatrend lässt sich marketingtechnisch natürlich voll ausnutzen und befriedigen. Und immer wieder schiessen neue Angebote wie z. B. Bungee-Springen aus dem Boden um die Neu-Lust der Kunden zu befriedigen.

FAQ – Frequently Asked Questions
In Verbindung mit einem Produkt oder einer Dienstleistung entstehen beim Kunden zwangsläufig auch Fragen. Einige dieser Fragen tauchen wiederholt auf, so dass man hier durch eine Auswertung die häufigsten Fragen ermitteln und vorab beantworten kann. Im Internet geschieht dies häufig durch eine FAQ-Site, die diese Fragen behandelt, damit sich der Support dann auf die differenzierteren Fragen konzentrieren kann. Man kann diese Fragen aber auch in Form eines Beilegers zum Produkt abhandeln. Auf alle Fälle sollte die Möglichkeit genutzt werden, den Neukunden die gewünschten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Fax on Demand
Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit des Faxabrufes. Der Interessent kann sich die gewünschte Information selbst auswählen und dann als Fax abrufen. Die Möglichkeiten reichen hier von Preislisten über Testergebnisse bis hin zu Bauanleitungen und Handbüchern, die dem Kunden oder Interessenten auf diesem Weg zur Verfügung gestellt werden können. Damit sichert sich der Anbieter der Informationen eine 24-Stunden-Erreichbarkeit. Die Kosten trägt dabei der Abrufende. Vergl. auch Fax-Polling.

Fax Polling
Beim Fax-Polling kommt der Empfänger des Fax-Dokumentes für die Verbindungskosten auf. Dies setzt jedoch das Einverständnis des Empfängers voraus. Vergl. auch Fax on Demand.

Feature
Das am stärksten ansprechende und werbewirksamste Element einer Anzeige.

Feedback
Reaktion, Antwort auf eine werbliche Aktion.

Feedback-Formular
Um über das Internet mit den Kunden bzw. den Usern in Verbindung zu treten, kann die Möglichkeit eines Feedback-Formulars genutzt werden. Dafür ist die Einbindung eines entsprechenden Formulars in den Internetauftritt notwendig.
Der User füllt es mit Anregungen oder konstruktiver Kritik versehen aus und kann es auf einfachste Weise an eine vorprogrammierte eMail-Adresse zurücksenden. Von dort aus können die Daten dann verarbeitet, in Datenbanken eingelesen oder weitergeleitet werden. Das Formular bietet die Gelegenheit, je nach Aufgaben- oder Fragestellung, sowohl offene und schwer auswertbare Fragen, wie auch vorgegebene und statistisch auswertbare Antworten zurückzuerhalten.

Fehlstreuung
Anteil an der Verbreitung, der nicht die gewünschte Zielgruppe erreicht

Feinschnitt
Letzte künstlerisch-dramaturgische Überarbeitung eines Films.

Feldarbeit
Die Feldarbeit bezieht sich auf den Prozess der Datenerhebung. Es ist der Zeitraum eines Projektes, in dem die Befragung durchgeführt wird. Zahlreiche Marktforschungsdienstleister haben sich auf diesen Bereich spezialisiert und bieten ausschließlich sogenannte Field Services an.

Fencing
Hierdurch soll erreicht werden, dass Kundensegmente in hochpreisigen Produktsegmenten keine preisermäßigten Produkte erhalten. Die Folge wäre ansonsten ein Zurückgehen des Durchschnittsgewinnes.
Marketingtheorien gehen davon aus, dass bestimmte Zielgruppen bestimmte Vorstellungen von der Wertigkeit von Produkt und Nutzen entwickeln. Dies ermöglicht dem Anbieter eine Preisdifferenzierung, die eine unterschiedliche Gewinngenerierung in den einzelnen Zielgruppen ermöglicht. Um die eigenen Vorstellungen zu verwirklichen muss ein Unternehmen jedoch Fencing (fence - aus dem engl. «Zaun» = Ausgrenzung) betreiben.

Field Research
Field Research ist die englische Bezeichnung für Primärforschung. Es handelt sich dabei um die erstmalige Erhebung von Daten, die eigens für einen spezifischen Untersuchungszweck erfolgt.

Finished Drawing
Reinzeichnung

Fishbein-Modell
Bei dem Fishbein-Modell handelt es sich um eine Methode, mit der sich Einstellungen messen lassen.
Aus der subjektiven Kenntnis der Eigenschaften eines Objektes (kognitiv) und deren Bewertung (affektiv) wird der Gesamtwert der Einstellungen einer Testperson zu einem Testgegenstand ermittelt. Entwickelt wurde diese Methode von dem amerikanischen Sozialforscher Martin Fishbein, der bei seinen Überlegungen auch das Means-End-Modell (Mittel-Zweck-Analyse) von Morris J. Rosenberg) berücksichtigte.

Fixpunktstrategie
Um sein Produkt am Markt durchzusetzen, folgt das Unternehmen einer Strategie, die nach Meinung des Unternehmens den größten Erfolg verspricht. Dominiert dabei eine strategische Ausrichtung besonders (z. B. Premiumstrategie, bei der man den nur hochpreisigen Produktsektor im Blick hat), spricht man von einer Fixpunktstrategie.

Flash Film
Ein Film, der mit dem Programm Flash erstellt wurde. Zum Betrachten dieses Filmes muss im WWW Browser das Plug-in FlashPlayer installiert sein.

Flowchart
Grafische Darstellung verknüpfter Strukturen.

Flyer
Bezeichnung für einen Handzettel/kleinformatigen Prospekt.

Focus Group
Focus Group ist die englische Bezeichnung für Gruppendiskussion. Es handelt sich um eine Form der qualitativen Befragung, bei der eine kleine Anzahl von Teilnehmern (i.d.R. 8-12) zwanglos über ein bestimmtes Thema, Problem bzw. Gegenstand diskutiert. Die Diskussion wird von einem geschulten Moderator geleitet.

Folder
Bezeichnung für einen Faltprospekt.

Follow Up
Bezieht sich auf die Zweistufigkeit von Direktmarketingaktionen. Zuerst wird durch adressierte oder nicht adressierte Werbeanstöße ein Kontakt (Interessent) produziert. Um das Werbeziel, also die Annahme des Kaufangebotes, zu erreichen, werden diese Kontakte durch Nachfassaktionen oder Folgemaßnahmen (Follow-up) vertieft. Unter diesem Begriff wird alles zusammengefasst, was nach dem Eingang der ersten Reaktion zu geschehen hat - von der Adressenerfassung bis zur Postauslieferung der angeforderten Information oder der bestellten Ware.

Forecast
Vorhersage, Schätzung

Formales Produkt
Hierunter fallen fünf Merkmale der mittleren Produktebene eines Produktes, die über das eigentliche Kernprodukt hinaus gehen:

  1. Verpackung
  2. Markenname
  3. Eigenschaften
  4. Styling
  5. Qualität

vergl. auch: Produktebene

 


Quellen: Philip Kotler: Marketing Management / Principles of Marketing; Gilbert A. Churchill: Marketing Research; Richard Kühn: Marketing Management



.
.

xxnoxx_zaehler